Allgemeines

 

"Sieger zweifeln nicht - Zweifler siegen nicht"

Gerry Ehrmann

Das Torwartspiel hat sich in den letzten Jahren dahingehend verändert, dass es für die Person zwischen den Pfosten immer komplexer geworden ist. Der Torhüter soll dirigieren, mitspielen, Bälle abfangen, Bälle ablaufen, mit beiden Füßen den Ball spielen können, immer körperlich angespannt und präsent sein und ganz nebenbei, soll er auch Bälle halten. Um diesen Anforderungen nachkommen zu können, ist es unabdinglich ein torwartspezifisches und torwartindividuelles Training anzubieten. Durch ein solches Training kann gewährleistet werden, dass unsere Torhüter professionell und nach den neusten Standards des Torwartspiels ausgebildet werden.     

Vereine insbesondere Jugendmannschaften verfügen nur noch mit sehr viel Aufwand und freundlicher Unterstützung der Eltern über einen ehrenamtlichen Trainer, der eine komplette Mannschaft betreut. Dieser soll das Training leiten, alle Vor- und Nacharbeiten begleiten und alle mit der Betreuung zusammenhängenden Aufgaben erledigen. Woher soll da noch die Zeit genommen werden, um mit dem Torhüter ein separates, professionelles und speziell auf den Torwart zugeschnittenes Training abzuhalten?

Die Pantera Sports Torwartschule bietet für Vereine und auch für einzelne Torhüter ein methodisches und wissenschaftliches Training an, wodurch die Ansprüche der Vereine, Eltern und besonders denen der Torhüter erfüllt werden. Im Fokus der Arbeit steht natürlich und insbesondere die Arbeit mit den Torhütern, aber auch der Austausch mit den Eltern, Trainern (Eltern- Trainerabende, Einzelgespräche) und den Vereinen wird bei uns gepflegt.

Ausbildungsbereiche

Unbenannt-1.tif

Ausbildungsziele

Die Pantera Sports Torwartschule möchte sich bei der Ausbildung von Torhütern nicht auf Zufälle verlassen. Deswegen durchläuft jeder Torhüter der Torwartschule das identisch strukturierte und wissenschaftlich fundierte Training. Dieses kann in vier fundamentale Schwerpunkte (Fitness, Athletik, Technik, Taktik) unterteilt werden. Um die Motivation und die Leistungsbereitschaft zu fördern, werden diese, durch zwei weitere Komponenten (Psychologie, Pädagogik) unterstützt. Hierdurch soll ein tragendes Gerüst, der zu vermittelnden Ausbildungsschwerpunkte entstehen.

Persönlichkeitsmerkmale: Siegeswille, Lernbereitschaft | Selbstkritische Eigeneinschätzung | Ausstrahlung, positive Einstellung | Selbstbewusstsein | Risikobereitschaft | Mut | Durchsetzungsfähigkeit | Wahrnehmungsfähigkeit

Trainingsgruppen: Um ein optimales Training und der damit verbundene Ablauf, gewährleisten zu können, sind die torwartspezifischen Trainingsgruppen bei der Pantera Sports Torwartschule nicht größer als drei bis vier Torhüter (größere Gruppen bei Kraft-, Ausdauer-, Schnelligkeit-, Konditionseinheiten sind möglich). Die Trainingsgruppen werden altersentsprechend eingeteilt und stets von einem festen Torwarttrainer geleitet.

 

Besonderheiten

Videoanalyse: Videoanalysen haben schon seit längerer Zeit im Bereich des Sports Einzug erhalten und sind insbesondere im Fußball kaum noch wegzudenken. Mithilfe von Videoanalysen sollen die Bewegung- und Handlungsabläufe der Torhüter der Pantera Sports Torwartschule auf professionelle Weise interaktiv analysiert werden. Somit können sowohl die Stärken als auch die Schwächen visualisiert und mit den Torhütern erarbeitet werden. Die Videoanalysen sollen dazu beitragen, dass Bewegungen oder Stellungsspiele besser verdeutlicht und technische Mängel sichtbar werden. Somit kann ein objektives Feedback über die Bewegungsabläufe erörtert werden.

Vorteile der Torwartschule: Direkter Ansprechpartner für Verein, Trainer, Eltern und für die Torhüter | Spezifisches Training | Spielanalyse und Auswertung der Spiele (Videoaufnahme) | Trainerwünsche können berücksichtigt werden | Professionelles Torwarttraining | Eltern- und Trainerabende (Austausch über Entwicklung und aktueller Stand) | Reputation und hoher Stellenwert für Vereine und Torhüter.

Bei aller professionellen Arbeit, die von der Pantera Sports Torwartschule geleistet wird, darf der Spaß unserer Torhüter und die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Torhüters nicht vernachlässigt werden.